Massimo Rocchi: "Circo Massimo"

Flyer Massimo Rocchi

Wil SG, Stadtsaal 03.11.2006
St.Gallen, Hotel Ekkehard
15:00 Uhr
04.11.2006
St.Gallen, Hotel Ekkehard
20:00 Uhr
04.11.2006
Arbon, ArtEffekt Halle 10.11.2006
Kreuzlingen, Kirchgemeindesaal 11.11.2006
Frauenfeld, Casino 15.12.2002

Info

"Ich habe ein orthopädisches Jahr hinter mir", Massimo zeigt auf sein erhobenes Knie. Die runde Manege des Nationalcircus Knie hat er verlassen und steht nun endlich wieder auf der Schweizer Bühne.

Massimo Rocchi, der italienisch-europäische Wahlschweizer mit Doppelpass, ist auf der Suche nach seiner Identität - Italiener, Europäer und Schweizer in einem zu sein, macht es nicht gerade einfach. In seinem neuen Programm Circo Massimo hat alles irgendwie mit ihm zutun. Wir erfahren, was Massimo bei seinen vielen Grenzübertritten, von der Schweiz nach Europa und von Europa in die Schweiz, erlebt. Rocchi hat seine Mitmenschen beobachtet, liebevoll und genau, böse und unendlich zart. Er kann all das perfekt reproduzieren, karikiert jede Nation und persifliert die sprachlichen Klischees. Seine Redelust ist dabei so groß, dass ihm seine Muttersprache nicht ausreicht - er jongliert auf Italienisch, Französisch, Deutsch, Berner Mundart und Spanisch mit den Idiomen Europas. Aber Massimo Rocchi beherrscht noch eine weitere Sprache, die Körpersprache! Pantomimische Nummern wechseln mit sprachlichen Kabaretteinlagen. Er macht uns den Papst, den Blocher, Suleika das Kamel und Oliver Kahn.

"Gnadenlos komisch und abgrundtief ironisch ist diese Euro-Schau, die Massimo Rocchi übrigens ausschließlich auf der Bühne gibt - das Tingeln durch die Comedy-Shows der Fernsehanstalten ist seine Sache nicht. Was also nur bedeuten kann: Hingehen!" (Sören Schemeling / Badische Zeitung)

Tonbeispiel